Highlights


Höhepunkte unserer 5. Online-Live-Auktion (Juli/August 2020)

Los 102:
Altdeutschland, 1859, Freimarkenausgabe Wappen von Lübeck, 2 Schilling rötlichbraun auf kleinem Briefstück mit dem sehr seltenen Fehldruck „ZWEI EIN HALB“ im linken Schriftband. Die Marke ist durch den Fünfstrichstempel des Stadtpostamtes perfekt entwertet, an drei Seiten tangierender Schnitt und unten mit kleinem Randspalt, Michel 3 F
Ausruf: € 3.300,-

Ergebnis*: € 3.960,-

Los 102

Los 337:
Deutsches Reich, 1945, SA/SS, beide Werte mit Zusatzfrankatur auf Einschreiben vom 21.4.45 aus Mariendorf nach Zehlendorf adressiert. Lt. Handbuch der SA/SS-Briefe war theoretisch die korrekte Zustellung an den Empfänger in Berlin-Zehlendorf noch bis zum 24.4.45 möglich, da die Rote Armee erst im Verlauf des 24.4.45 den Stadtteil Mariendorf besetzte. Der Ankunftsstempel Berlin-Zehlendorf vom 23.4.45 – 12 unterstützt die Möglichkeit der vorschriftsmäßigen Beförderung und Zustellung., Michel 909/910
Ausruf: € 1.650,-

Ergebnis*: € 1.980,-

Los 337

Los 992:
Afghanistan, 1871, Freimarkenausgabe sog. Tigerkopf, 6 Schahi braunviolett, viereckig geschnitten und durch Ausschneiden entwertet. Farbfrische Marke in tadelloser Erhaltung., Michel 4
Ausruf: € 720,-

Ergebnis*: € 840,-

Los 992

Los 1058: China VR, 2005, Astrophilatelie, Shenzou 6 / Soyuz TMA 8, vom Beijing Institute of Tracking and Telecommunication Technology (BITTT) ausgegebene Sonderkarte. Nur 13 dieser Karten wurden von der Soyuz TMA 8 zur ISS transportiert. Die beiden Astronauten, Pavel Vinogradov und Jeffrey Williams, die zu dieser Zeit an Bord der Raumstation waren, kehrten nach 183 Tagen im All wieder zur Erde zurück. Ein spezieller octogonaler Stempel der ISS von Glavokosmos wurde von den Astronauten an Bord der ISS auf den Belegen angebracht. Diese Karten wurden dann in die Kabine der Shenzou 6 geladen und die tatsächlich transportierten Belege tragen den offiziellen Stempel „China Jiuquan Satellite Launch Centre Military Post Office M.P.O. 2005.10. 12.09 in commemoration of China Shenzhou-6 manned spaceflight“ und den Bergungsstempel „Siziwangqi, Inner-Mongolia 2005.10.17.8 Hongge’er 1“. Rückseitig ist der Stempel der „Kabinenöffnung“ aufgesetzt. Große Seltenheit der Astrophilatelie!
Ausruf: € 720,-

Ergebnis*: € 840,-

Los 1058

Los 1495: 
Indien, 1854, Freimarkenausgabe Königin Viktoria, ½ A. rot, nicht zur Ausgabe gelangtes Exemplar in ungebrauchter Erhaltung. Rückseitig mit entsprechendem Bleistifttext. Sehr seltene Marke! Michel I
Ausruf: € 2.050,-

Ergebnis*: € 2.460,-

Los 1495 – Vorderseite
Los 1495 – Rückseite

Los 2010:
Schweiz Kantone Basel, 1845, Freimarkenausgabe, sog. „Basler Täubchen“, 2½ Rappen schwarz/blau/karmin, von der Bogenfeld-Position 6, mit allseits weißen Rändern, rechts mit Rand der Nachbarmarke. Besondere Erwähnung verdient der Plattenfehler „Rote Randlinie rechts unten unterbrochen“, der markant ins Auge fällt., Michel 1 a
Ausruf: € 4.300.-

Ergebnis*: € 5.160,-

Los 2010

Höhepunkte unserer 4. Online-Live-Auktion (Mai 2020)

Los 124:
Österreich, 1858/1859, Freimarkenausgabe Kaiser Franz Joseph, 15 Kreuzer hellblau und als Rekogebühr 2 Kreuzer hellorange im waagerechten Paar, Type II und 3 Kreuzer tiefschwarz im senkrechten Paar, ebenfalls in Type II, zusammen auf kompletter rekommandierter Faltbriefhülle mit drei Abschlägen des schwarzen Einkreisstempels „GROSSWARDEN 27/7“ sehr sauber entwertet.
Ausruf: € 5.500,-

Ergebnis*: € 6.600,-

Los 124

Los 143:
Österreich (1863), Freimarkenausgabe Kaiser Franz Joseph 3 Kreuzer grün (1860/1861), 2 Kreuzer dottergelb, gezähnt 14 (1863) und Freimarkenausgabe Doppeladler 10 Kreuzer dunkelblau, gezähnt 9½, zusammen als portogerechte 3-Farben-Buntfrankatur von 3 Ausgaben auf Briefhülle nach Wien. Die Entwertung erfolgte durch den L 2 von „S:VEIT 6. APR.“ und ist zweimal deutlich abgeschlagen.
Ausruf: € 8.500,-

Ergebnis*: € 10.200,-

Los 143

Los 241:
Österreich, 1933, WIPA-Blockausgabe auf Umschlagdeckel gestempelt. Der Block mit den Maßen 128 x 105 mm wurde mit allen drei anlassbezogenen Sonderstempelabschlägen am 7. Juli 1933 auf dem Blockrand entwertet. Die Marken selbst sind postfrisch und einwandfrei erhalten. Als Besonderheit ist der rote Stempel „FLASCHENPOST Aus Österreich 31. JUL. 1933“ viermal übergehend aufgesetzt.
Ausruf: € 2.750,-

Ergebnis*: € 3.300,-

Los 241

Los 315:
Österreich, 1858, Zeitungsstempelmarke 1 Kreuzer mittelblau, PROVISORIUM in Type I, ungebrauchter Viererblock mit vollem, frischen Originalgummi. Die unteren beiden Marken sind vollkommen postfrisch. TOP-Rarität dieses Sammelgebietes in herausragender frischer Präsentation und als Viererblock von musealer Bedeutung! Michel 2
Ausruf: € 3.800,-

Ergebnis*: € 4.560,-

Los 315

Los 450:
1868, Ungarische Post in der Levante, Freimarkenausgabe Kaiser Franz Joseph, 5 Soldi karminrot, grober Druck, als Solofrankatur auf komplettem Faltbrief von BUKAREST nach PESTH. Interessante Frankatur-Seltenheit und sicher ein besonderes Schaustück der Belegphilatelie dieses Sammelgebietes! Michel 3 Ia
Ausruf: € 2.800,-

Ergebnis*: € 3.360,-

Los 450

Los 479:
Historika – Studentika
Österreich Kaiserhaus, Maria Theresia (1717-1780), ab 1740 Erzherzogin von Österreich, Königin von Ungarn und Böhmen. Halbfigur aus dieser Zeit, Öl auf Leinwand, doubliert, opulenter vergoldeter Rahmen mit Akanthusdekor. Oben mittig mit aufgesetzter ebenfalls vergoldeter Krone. Rückseitig mit Papieretikett dort bezeichnet „Wilhelm Weidemann 1668-1750 Hofmaler in Berlin“, 82 x 68 cm. Wilhelm Weidemann hat als Maler des Adels u. a. auch Friedrich von Preußen und Sophie Charlotte von Hannover porträtiert.
Ausruf: € 8.450,-

Ergebnis: € 10.140,-

Los 479

Höhepunkte unserer 3. Online-Live-Auktion (März 2020)

Los 307:
Deutsches Reich, 1923, Freimarke sogenanntes „Hitlerprovisorium“, 1 Milliarde auf 100 Mark dunkelpurpur, als portogerechte Frankatur auf Auslandsbrief aus München nach Kreuzlingen (Schweiz) adressiert. Besondere Beachtung verdient hier, dass es sich um eine sehr frühe Verwendung der Frankatur handelt, denn die Marke wurde erst einen Tag vorher, am 7. November 1923, postalisch ausgegeben. Philatelistischer Höhepunkt der Inflationszeit.
Ausruf: € 9.000,-

Ergebnis*: € 10.800.-

Los 307

Los 900:
Danzig, 1920, Freimarken sogenannter Großer Innendienst, kompletter Satz bestehend aus 3 Werten, jeweils auf kleinen Briefstücken. Der Große Innendienst zählt mit nur 2120 möglichen Sätzen zu der größten Rarität dieses Sammelgebietes. Die herausragende Erhaltung dieser hier vorliegenden Ausgabe, ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal für die einzigartige Preziose der Danzig-Philatelie!
Auruf: € 4.300.-

Ergebnis*: € 5.160.-

Los 900

Los 1344: 
Bundesrepublik Deutschland, 1990, 40 Jahre Charta der deutschen Heimatvertriebenen, nicht verausgabte Marke mit einem übergroßen Versal-D bei dem Wort DEUTSCHEN angedruckt. Michel XIV
Ausruf: € 3.600.-

Ergebnis*: € 3.805.-

Los 1344

Los 1667:
Italien, Sardinien, 1861, Freimarken in Ziffernzeichnung, 2 C. grau mit falscher Wertziffer „1“  (Errori di cifra) in ungebrauchter Erhaltung. Altsignatur Kohl. Große Seltenheit der Sardinien-Philatelie! Sassone 20 I
Ausruf: € 4.000.-

Ergebnis*: € 4.800,-

Los 1667

Los 2896:
Historika, Studentika – Militaria, Deutsch, III. Reich 1933-1945.
Eigenhändige Skizze von Adolf Hitler, Triumphbogen (wohl für die neue Hauptstadt Germania). Architekturskizze im typischen Stil der 30er – und 40er Jahre, die Adolf Hitler eigenhändig im Salonwagen seines Führerzuges zu Papier gebracht hat. Auf der Rückseite des „Gedankenganges“ findet sich eine Bestätigung von Adolf Maile, der als Oberst des Heeres und  Kommandeur des Grenadier-Regiment 388 in die Geschichtsbücher Einzug gehalten hat, das Hitler selbst der Urheber der Skizze ist und sie auch an diesem Ort angefertigt hat. Die Unterlage ist im Format 9,5 x 13,8 cm. Die Ausführung entspricht durchaus den Skizzen, anderer Objekte, die ebenfalls Hitler zugeordnet werden konnten. Der genaue Text auf der Rückseite der Karte lautet: „Originalzeichnung v. Hitler – stammt aus dem Speisewagen des Führerzugs, in dem ich nach der Kapitulation im Mai 45 war (Mallnitz/Tauern und Saalfelden b. Zell am See) – Adolf Maile – 25.12.1970“.
Ausruf: € 25.500.-

Ergebnis*: € 30.600.-

Los 2896

Los 2897:
Historika, Studentika – Militaria, Deutsch, III. Reich 1933-1945.
Propagandagemälde als Studie von Karl Hayd (1882 – 1945), die etwa 1938 angefertigt wurde.
Ausruf: € 7.000.

Ergebnis*: € 8.400.-

Los 2897

Höhepunkte unserer 2. Online-Live-Auktion (Oktober 2019)

Los 87:
1874, „THREE PENCE“ Aufdruck auf 1 Penny rosarot, Versuchsaufdruck (trial), amtlich nicht ausgegeben, wenige gestempelte Exemplare bekannt, gut zentriert. Eine grosse Rarität der britischen Kolonien.
Ausruf: € 18.000,-

Ergebnis*: € 21.600,-

Los 87

Los 133:
China 1892, Einschreibebrief aus PEKING mit Mischfrankatur „Kleiner Drachen“ (1 Candarin, dreimal 3 Candarins sowie 5 Candarins), entwertet mit blauem Oval-Balkenstempel, weitergesandt nach SHANGHAI, zur internationalen Beförderung frankiert mit Paar 25 C. Allegorie Frankreichs. Beim französischen Postamt aufgegeben und entwertet und nach BERLIN/DEUTSCHLAND befördert; dort Ankunftsstempel des Postamts 64. Eindrucksvolle Bedarfsfrankatur mit dekorativem Stempelensemble, seitlich leicht verkürzt, dreiseitig geöffnet. Neuentdeckung und postgeschichtliches Unikat.
Ausruf: € 38.500,-

Ergebnis*: € 46.200,-

Los 133

Los 326:
1851/56, Zeitungsmarken-Ausgabe  1851 / 56 (6 Kreuzer bzw. 30 Centesimi) zinnoberrot, Type IIIb, sogenannter „Zinnoberroter Merkur“, ungebraucht. Es handelt sich um ein frisches, wirkungsvolles rel. PRACHTSTÜCK! (Wohl eines der bildseitig attraktivsten Stücke dieser großen Rarität! Altes handschriftliches Signum „(Rudolf) FRIEDL“.
Ausruf: € 43.500,-

Ergebnis*: € 52.200,-

Los 326

Los 348:
Rumänien 1858, Moldau 1. Ausgabe Ochsenkopf zu 81 Parale, graublau auf bläulichem nicht gestreiftem Papier, vollrandig viereckig geschnitten, entwertet mit zwei blauen Teilabschlägen des kleinen Zweikreis-Stempels der Moldau M1 „FOKSCHANI 17/10 MO(L)DO(VA)“. Das Markenbild weist oben einen Tintenvermerk „OCT“ auf. Das sehr gut erhaltene Stück repräsentiert eine der ganz grossen RARITÄTEN des Sammelgebiets und der Philatelie überhaupt.
Ausruf: € 31.500,-

Ergebnis*: € 37.800,-

Los 348

Los 411:
Schweiz, 1850, 2 1/2 Rappen, schwarz/braunrot, sogenannte „POSTE LOCALE“, ohne Kreuzeinfassung mit Plattenfehler, Type 17. Sauber entwertet mit Wappenfrei gesetzter schwarzen Raute, in sehr guter Erhaltung. Seltene POSTE LOCALE ohne Kreuzeinfassung. Eine Altschweiz – Rarität!
Ausruf: € 12.500,-

Ergebnis*: € 15.000,-

Los 411

Höhepunkte unserer 1. Online-Live-Auktion (Juni 2019)

Los 259:
1945, „Parteiformationen“. Satz in 2 senkrechten, teilgezähnten Pärchen. Dt. Reich Mi. 909/10 Uu/Udr ** PA
Ausruf: € 25,-

Ergebnis*: € 408,-

Los 259

Los 396:
1913, „Zeppelinflugtage Düsseldorf“. Halbamtliche Flugpostmarke, postfrisch. Sehr selten! Dt. Reich HaFP Mi. 9 **
Ausruf: € 300,-

Ergebnis*: € 888,-

Los 396

Los 749:
1961, „Brot für die Welt“. Unverausgabte Sondermarke mit Handstempelaufdruck, Falz. BRD Mi. X *
Ausruf: € 1.700,-

Ergebnis*: € 2.460

Los 749

Los 886:
1863/64, 10 Kr. dunkelblau. Postfrischer Viererblock in seltener Farbe. Österreich Mi.Nr. 33 ** VB
Ausruf: € 500,-

Ergebnis*: € 1.740,-

Los 886

Los 939
1858/59, großes Andreaskreuz (gelb) auf Brief von Padua nach Innsbruck. Österreich AKr gelb Brief
Ausruf: € 50,-

Ergebnis*: € 672,-

Los 939

Los 944
1850/54, Andreaskreuz (schwarz) im 4er-Streifen, mit Mängeln. Sehr selten! Österreich AKr schwarz (*) 4er
Ausruf: € 100,-

Ergebnis*:  € 1.200,-

Los 944

*inklusive 20% Aufgeld

Anmelden

Anmelden bei Auktionshaus Schantl


Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...